meinThema
ist anders
Sie sind herzlich
willkommen in
einer Vielfalt der
Möglichkeiten!
Unbenanntes Dokument

ERZIEHUNG

Informieren Sie sich ... Finden Sie Ihren Weg ... Leben Sie bewusst!

 


NOTFALLKOFFER:

Soforthilfetipp von Christa Kössner ->

DU-Botschaften von Eltern – das sind zum Beispiel Anweisungen „Tue dies, mache das“, Forderungen „Jetzt übe endlich, sonst …“oder Beurteilungen „Du bist unmöglich“ – haben eine merkwürdige Eigenschaft: Sie fruchten nur kurzfristig. Willst du einen Langzeiterfolg in der Erziehung bewirken, dann sei Vorbild.

5 Geheimnisse entspannter Eltern

Für Menschen, die keine kleinen Kinder haben, mögen die folgenden Tipps zum Teil sehr merkwürdig klingen.
Für die Betroffenen aber sind Sie sehr wertvoll.

 

1. Sei langweilig ... für deine Kinder

Gute Eltern, die viele spannende und schöne Sachen mit ihren Kindern veranstalten, sind besonders überlastet. Lerne, für deine Kinder zumindest zeitweise so langweilig zu sein, dass du eine Weile in Ruhe gelassen wirst.

2. Schlafe dich aus ... was meistens unmöglich ist

Vereinbare mit deinem Partner, dass ihr euch nach einem bestimmten Schema abwechselt, so dass jeder wenigstens 2-mal in der Woche richtig ausschlafen kann. Ziehe notfalls in ein anderes Zimmer. Mache es zur obersten Priorität, den Teufelskreis aus zu wenig Schlaf und ständiger Gereiztheit zu durchbrechen.

 

3. Widme dich deinen Kindern total ... aber nur 30 Minuten lang

Das ist besser, als den ganzen Tag widerwillig mit halber Aufmerksamkeit bei ihnen zu sein. Lasse die Kinder planen, was in dieser halben Stunde passieren soll.

 

4. Gib deinen Partner Vorrang ... wenigstens 15 Minuten lang

Wenn er oder sie abends von der Arbeit nach Hause kommt. Tausche in dieser Zeit gute Nachrichten aus oder sei einfach nur zusammen. Wenn die Kinder sich dabei ruhig verhalten, dürfen sie dabeibleiben. Falls nicht, werden sie in ein anderes Zimmer geschickt.

 

5. Lasse dir helfen ... auch wenn Schwiegereltern oder wohlmeinende  Freunde noch so sehr dagegen sein mögen

Entlaste dich, indem du Kinderkrippen, Krabbelstuben, Spielgruppen und andere Einrichtungen nutzt, bei denen deine Kinder etwas anderes erleben als immer nur das eigene Zuhause. Nutze die gewonnene Zeit möglichst für dich selbst, nicht für Erledigungen, Einkäufe oder Arbeit.

 

Hier findest du die für ich passende Selbsthilfegruppe in deiner Nähe:

Unter www.selbsthilfe.at findest du die für dich passende Selbsthilfe-Organisation in deiner Nähe.

 

 

 
Verwandte Themen
Aggression
Hyperaktivität
Neues Thema vorschlagen