meinThema
ist anders
Sie sind herzlich
willkommen in
einer Vielfalt der
Möglichkeiten!
Werner Neuner
Alles von und mit
Mag. Werner Johannes Neuner
Naturwissenschaftler | Mathematiker | Autor
Free Energy | Symbole | Energiearbeit
 

News von Werner Johannes Neuner

 

Texte von

Werner Neuner

       

 

 

Jener Kornkreis, der in Südengland bei den Badbury Rings in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2014 entstanden ist, erzählt eine vielschichtige Geschichte. Er spiegelt die aktuellen Muster der Zeit wider. Und er gibt uns eine Erklärung dafür, warum im Moment sehr viele Menschen eine innere Unruhe verspüren, die sie zumeist nicht zuordnen können.

 

Der Kornkreis-Code

In diesem Kornkreis finden wir Formen aus zwei unterschiedlichen Kulturkreisen.
Zum einen hat dieser Kornkreis eine auffallende Ähnlichkeit mit der „Weltenesche Yggdrasil“. Du siehst hier eine Darstellung der Weltenesche aus einer Übersetzung der germanisch-isländischen Heldensage, der Edda, aus dem Jahr 1847 (Gemälde von Oluf Olufsen Bagge). Der Kornkreis sieht wie eine Abstraktion dieses Gemäldes aus.
Zum anderen befinden sich im oberen Teil des Kornkreises, sozusagen im Astwerk der Weltenesche, auf beiden Seiten rechteckige Spiralen, welche für die Kultur der Mayas typisch sind und als Ornament auf einer Vielzahl ihrer Tempel auftreten.

Und zwischen diesen beiden Kulturen, der germanischen und der mayanischen, besteht ein auffallender Zusammenhang, der uns den Code dieses Kornkreises offenbart.

 

Die Weltenesche Yggdrasil

Yggdrasil ist das Sinnbild für den Aufbau der Welt. In der germanischen Mythologie besteht die Welt aus insgesamt neun Ebenen.
Die Oberwelt gliedert sich in drei Bereiche (Asgard, Wanenheim und Albenheim) und wird durch das Astwerk der Weltenesche symbolisiert. Die Erde selbst hat ebenfalls drei Ebenen (Midgard, die Heimat der Menschen, sowie Jötunheim und Muspellsheim) und wird durch den Stamm von Yggdrasil dargestellt. Und schließlich die Unterwelt, die ebenfalls aus drei Ebenen besteht (Schwarzalbenheim als die Heimat der Zwerge, Niflheim als das Reich des Nebels, sowie Hel, der Ort des Verborgenen). Diese Unterwelt wird durch das Wurzelwerk der Weltenesche symbolisiert.

Bemerkenswert ist dabei die Zahl Neun, die ein weiteres Mal auftritt:
Der Göttervater Odin vollbringt ein Selbstopfer für das Heil der Menschen. Er hängt dabei neun Tage im Weltenbaum Yggdrasil und durchläuft dabei einen intensiven Transformationsprozess, bei dem er das Geheimnis der Runen erkennt.

 

Die Ceiba der Mayas

Die Ceiba ist ein mächtiger tropischer Baum, der in der Mythologie der Mayas eine zentrale Rolle spielt. Genauso wie die Weltenesche Yggdrasil symbolisiert die Ceiba den Aufbau der Welt.
In ihrem Astwerk sahen die Mayas die Oberwelt, die aus 13 Himmeln bestand. Der mächtige astlose Stamm der Ceiba war das Sinnbild für die Erde. Dieser mächtige Stamm stand für die „Weltenachse“, welche den Himmel mit der Unterwelt verband.
Das Wurzelwerk der Ceiba symbolisierte die Unterwelt, das Schattenreich. Und dieses Schattenreich bestand aus neun Ebenen.
Wir treffen hier schon wieder auf die Zahl Neun!

 

Das Zeitfenster

Schauen wir uns jetzt nochmals den Kornkreis an!
Wir sehen hier insgesamt 11 Kreise. Einer davon liegt ganz unten, mitten im Wurzelwerk und ein zweiter bildet den Mittelpunkt des Astwerks im oberen Bereich. Damit bleiben genau neun Kreise, welche den Stamm des Weltenbaumes umspielen.

Genauer gesagt haben wir hier einen Code, nämlich 1.9.1! Und der führt uns auf eine äußerst interessante Spur!

 

Für die Mayas war die Zeitrechnung ein außergewöhnlich wichtiges Thema. Das Datum notierten sie über einen fünfstelligen Zahlencode, den sogenannten Longcount, bei dem die ersten beiden Zahlen sehr große Zeiträume beschrieben, während sich die drei hinteren Zahlen auf den aktuellen Tag bezogen.

 

Kornkreis bei den Badbury Rings, entstanden in
der Nacht vom 16.auf den 17. Juni 2014.
Quelle: der Cropcircleconnector,
www.cropcircleconnector.com

 

 

auffallende Ähnlichkeiten zwischen dem
Kornkreis und dieser Darstellung
der Weltenesche Yggdrasil
(Gemälde aus dem 19. Jahrhundert)

 

Im Inneren des Kornkreises entsteht der Code
1.9.1, der auf den Bewusstseinspunkt der
Lilith vom 15. Juni 2014 hinweist!
Foto: der Cropcircleconnector,
www.cropcircleconnector.com

 

Und siehe da! Wenn wir 1.9.1 als Maya-Datum eingeben (siehe Vinckensteiner Kalenderrechner), so kommen wir auf den 15. Juni 2014, also auf ein Datum, das dem Erscheinen des Kornkreises (in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2014) extrem nahe liegt!

Der 15. Juni 2014, der von diesem Datumscode markiert wird, ist ein Bewusstseinspunkt der Lilith! (Siehe die Lilith-Punkte im Neuner-Kalender).

 

Mythologisch gesehen steht die Lilith für jene enorme Kraft, die wir in das Unterbewusstsein verdrängt haben, sowie für die Kraft der Erotik und Sexualität. Sie steht demnach für die Unterwelt oder das Schattenreich, das wir in uns selbst tragen.
Astronomisch gesehen ist die Lilith der unsichtbare, aber wirksame zweite Brennpunkt der Mondbahn. Wenn nun die Lilith dem Mond genau gegenüber steht, haben wir einen „Bewusstseinspunkt“ (siehe Grafik). Der Schatten und die persönliche Unterwelt erheben sich aus der Tiefe und kommen an die Oberfläche. Und genau das betont der Kornkreis durch sein 1.9.1.

 

Schauen wir nochmals auf den Kornkreis.
Die Zahl 9 hat uns in die Unterwelt der Mayas geführt (die 9 Ebenen). Im Kornkreis haben wir den Hinweis auf die Mayas in der rechteckigen Spirale im Astwerk, also oben gefunden! Auch das können wir als Hinweis dafür sehen, dass die unbewussten, unsichtbaren Ebenen aus der Tiefe herauf wirken und oben sichtbar werden!

 

Einen weiteren Hinweis zeigt uns das Erscheinungsdatum des Kornkreises (die Nacht vom 16. auf den 17. Juni). Dieser Zeitpunkt liegt exakt in der Mitte von zwei Ereignissen: Der Bewusstseinspunkt der Lilith (15. Juni) und der „Höchststand der Hunab Ku“ (18. Juni).
Hunab Ku ist in der Mayasprache der Ausdruck für die Mitte, sowohl für die individuelle, persönliche Mitte in uns selbst, als auch für die Mitte der Galaxie. Dass die Mitte der Galaxie auf uns einwirkt, zeigen sehr imposante Bilder jener Gamma-Strahlung, die von dort ausgehen (siehe auch mein Newsletter im Dezember 2013, „der fiktive Kalender“).
Der Höchststand der Hunab Ku markiert einen Wendepunkt, der in der Mitte, im übertragenen Sinne im Herzen, stattfindet.

 

Die mächtigen Gamma-Strahlen, die vom
Zentrum unserer Galaxie, der Hunab Ku,
ausgehen, haben eine Ausdehnung von
60.000 Lichtjahren (violett gefärbt).
Quelle: NASA

 

 

Zusammenfassung

Der Kornkreis bei den Badbury Rings spiegelt die aktuellen Zeitqualitäten wider. Er spricht von einem massiven Transformationsprozess (wie Odin in der Weltenesche), bei dem sich der innere Schatten und das Unterbewusste nach oben kehren. Es vollzieht sich demnach eine Umpolung und wir stehen an einem Wendepunkt.


Es ist klar, dass dieser kollektive Prozess mit Unruhe, Aufgewühltheit und anderen Symptomen einher geht.

Wie durchwandern wir diesen Prozess am besten?
Der Schlüssel dafür liegt in der Liebe, genauer gesagt in der Selbstliebe.
Wenn wir uns selbst lieben, sind wir auch in der Lage, unseren eigenen Schatten zu lieben. Unsere geheimen Wünsche und verborgenen Sehnsüchte wollen und sollen gelebt werden.

 

 

3D Matrixkarten

 

Als kleines, aber wirkungsvolles Hilfsmittel für das Thema der Selbstliebe empfehle ich die 3D-Matrixkarte Liebe.


Infos dazu findest du hier:
> > Die 3D Matrixkarten…

 

Diese Karte setzt Impulse für:

Selbstliebe
sinnliche Ausstrahlung und Erotik
Partnerschaft
bedingungsfreie Liebe

Stabile 3D-Karte mit Anleitung, Größe: 5 x 8 cm.
8,80 Euro + Versand.

Bestellung per Email an info@neunercode.com

Der persönliche Zeitengel

 

Um in schwierigen Zeiten die persönlichen hilfreichen Kräfte zu aktivieren, gibt es jetzt diese neue Auswertung, „der persönliche Zeitengel“. Das ist ein schönes und sicherlich nicht alltägliches Geschenk, das von Herzen kommt, ein Geschenk, das du auch dir selbst machen kannst.

 

Du bist zeit deines Lebens von hilfreichen Kräften, von deinen „Zeitengeln“ umgeben.
In dieser Auswertung erfährst du, wie du die Verbindung zu deinen Zeitengeln aufbauen kannst, damit sie dich auf deinem Lebensweg spürbar begleiten können. Besonders in schwierigen Lebensphasen wollen sie aktiv sein und dir zur Seite stehen.

 

Diese Auswertung beinhaltet:
Die Beschreibung deiner persönlichen Zeitengel, ihre Botschaften an dich, ihre Affirmationen, sowie wertvolle Impulse für schwierige Lebenssituationen. Durch die darin beschriebenen praktischen Übungen mit den beigelegten Engelskarten kannst du ihre liebende Anwesenheit und ihre Kraft wahrnehmen und spüren.


Mit zwei großen Karten (13 mal 21 cm) und zwei kleinen Karten (5 mal 8 cm), in Farbe.
Auswertung mit erklärenden und mit lyrischen Texten (16 Seiten).

 

Bestellung per E-Mail an: info@neunercode.com
Preis: € 34,- + Versandspesen (2,- Euro Österreich, 4,- Euro Deutschland und Schweiz), mit beigelegter Rechnung/Erlagschein.

 

Wir brauchen dazu:
Deinen Vornamen, deinen Nachnamen, dein Geburtsdatum, den Geburtsort und (wenn möglich) die Geburtszeit und deine Zustelladresse.