meinThema
ist anders
Sie sind herzlich
willkommen in
einer Vielfalt der
Möglichkeiten!
Unbenanntes Dokument

NEURODERMITIS

Informieren Sie sich ... Finden Sie Ihren Weg ... Leben Sie bewusst!

 


NOTFALLKOFFER:

 

Neurodermitis ist weder gefährlich noch ansteckend.

Nur bei Ganzkörperbefall kann die Entzündung gefährlich werden.

Allerdings ist die Krankheit körperlich und seelisch häufig für den Kranken und seine Familie sehr belastend.

"Was kann ich selbst tun, damit die Heilung eintritt?"

Die Neurodermitis zählt zu den Krankheiten, bei denen das Verhalten des Kranken eine entscheidende Rolle spielt. Der (erwachsene) Kranke entscheidet selbst, ob er die Krankheit beherrscht, oder ob die Krankheit den Kranken beherrscht.

Hier einige schnelle Tipps:

Die Haut benötigt tägliche, sorgfältige Pflege mit einer rückfettenden Feuchtigkeitscreme.

Meiden Sie alle Schafwollkleidung; ideal ist Kleidung aus Baumwolle, Seide oder Leinen.

Direkt auf der Haut sollten ausschließlich gewaschene Baumwoll-, Leinen- oder Seidenkleidung getragen werden- niemals aber Synthetikstoffe.

Waschmitteldosis halbieren, keine Weichspüler verwenden (stattdessen Essig oder Wäschetrockner. Wäsche vor 1. Tragen 2x waschen. Flusensieb regelmäßig reinigen. Wäsche bügeln.

Kinderwäsche sollte an der Luft, nicht im Trockner trocknen (schlechtere Schweißaufnahme)

Brauner Sand aus dem Sandkasten reizt die Kinderhaut sehr stark - also meiden

Reinigen Sie die Haut höchstens einmal täglich mit rückfettendem Waschöl

Stutzen Sie Ihre Fingernägel, damit Sie sich beim Kratzen nicht unnötig stark verletzen

Richten Sie Ihre Wohnung "neurodermitisgerecht" ein: kein Teppichboden, wenig blühende Pflanzen, keine Haustiere, wenig "Staubfänger", milbendichte Bettwäsche bei Milbenallergie

Versuchen Sie, ein Entspannungsverfahren zu erlernen. Autogenes Training, Yoga usw. helfen bei Stressbewältigung. Geregelte Lebensumstände schaffen: ausreichend Schlaf, Stress reduzieren, regelmäßiger Tagesablauf

Ekzemgerechte Berufswahl: keine hautbelastende Berufe wählen (schlecht: Frisör, KFZ-Mechaniker, Krankenschwester, Feuchtberufe u.ä.

Vorbeugung in der Schwangerschaft: falls Sie sich Kinder wünschen, sprechen Sie mich bitte wegen vorbeugender Maßnahmen an

Bett: Federn raus, Wolle raus, Latexmatraze, Bettzeug und Schlafzimmer gut lüften, Spezialbettwäsche

Schadstoffarme Wohnungseinrichtung: glatte Böden, keine Fußbodenheizung, Biomöbel

keine Haustiere

Wohnung eher kühl halten

Jahresurlaub an der Nordsee, in Davos oder am Toten Meer

Nicht rauchen

 

 

 
Verwandte Themen
Neues Thema vorschlagen