meinThema
ist anders
Sie sind herzlich
willkommen in
einer Vielfalt der
Möglichkeiten!
Unbenanntes Dokument

WORKAHOLIC

Informieren Sie sich ... Finden Sie Ihren Weg ... Leben Sie bewusst!

 


WORKAHOLIC


Der Begriff Workaholic bezeichnet das Krankheitsbild eines arbeitssüchtigen Menschen. Er zeichnet sich in erster Linie durch überdurchschnittlichen Arbeitseinsatz aus, der aber mehr und mehr zu einem krankhaften Suchtverhalten führt. Im täglichen Gebrauch verwendet man das Wort Workaholic oft für Menschen, die zwar viel arbeiten, aber noch weit davon entfernt sind, das Verhalten eines Süchtigen aufzuweisen. Richtige Workaholics sind krank und müssen möglichst frühzeitig betreut werden.

Die Krankheit wird in 4 Stadien eingeteilt:

Einleitungsphase

Die Arbeit nimmt den Workaholic mehr und mehr ein. Auch in seiner Freizeit denkt er oft an seinen Job und private Interessen und Pflichten werden zunehmend vernachlässigt.

Kritische Phase

Der Süchtige beginnt nach Ausflüchten für seinen übertriebenen Arbeitseinsatz zu suchen. Alle privaten Bereiche werden der Arbeit untergeordnet.

Chronische Phase

Der Süchtige übernimmt immer mehr Aufgaben, belastet sich mit allem was es zu tun gibt. In seinem Perfektionismus hält er sich stets für die ideale Person für die Bearbeitung. Das gesamte Privatleben hat keine Bedeutung mehr.

Endphase

Krankhafte Folgeerscheinungen treten auf. Es kommt zu einem massiven Knick in der Leistungsfähigkeit. Workaholics gehen oft schon Mitte 50 in Rente oder sterben sehr früh.
Tatsächlich kann man an Überarbeitung sterben. Meist ist die direkte Todesursache als Folge der Überarbeitung Herzversagen, Herzinfarkt oder Schlaganfall.
Arbeitssucht tritt meist bei Menschen in Führungspositionen und selbstständig Tätigen auf. Arbeiter mit festen Dienstzeiten sind selten betroffen.

 

Muster der Arbeitsucht

Das süchtige Arbeiten ist oft von zwei scheinbar gegensätzlichen Mustern geprägt:
Einmal das zwanghafte arbeiten, zum andern das Aufschieben oder Vermeiden von Arbeit.
Betroffene rechnen sich oft einem dieser beiden Typen zu, die aber in enger Verbindung stehen: Durch die pausenlose Arbeit gehen Prioritäten verloren, unwichtiges nimmt einen großen Raum ein, das Unerledigte wird immer mehr und muss aufgeschoben werden. Umgekehrt steigt der Druck durch viele vor sich her geschobene Aufgaben und verhindert Ruhe und Entspannung.


Als Selbsthilfegruppe für Workoholics wurden die AAS – Anonyme Arbeitssüchtige – gegründet, deren Programm ähnlich dem der Anonymen Alkoholiker ist und ebenso auf 12 Schritten aufbaut.

Die Zwölf Schritte

  1. Wir gaben zu, dass wir unserem zwanghaften Arbeiten oder Nicht-Arbeiten gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.
  2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht - größer als wir selbst - uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
  3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir ihn verstanden - anzuvertrauen.
  4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur von unserem Inneren.
  5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.
  6. Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.
  7. Demütig baten wir ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.
  8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten und wurden bereit, ihn bei allen wieder gut zu machen.
  9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut - wo immer es möglich war - es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.
  10. Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
  11. Wir suchten durch Gebet und Besinnung unsere bewusste Verbindung zu Gott - wie wir ihn verstanden - zu verbessern. Wir baten ihn, seinen Willen für uns erkennbar werden zu lassen und um die Kraft, ihn auszuführen.
  12. Nachdem wir durch diese Schritte ein seelisch-geistiges Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere Arbeitssüchtige weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.



Bitte beachte, dass diese Informationen keinesfalls einen Besuch beim Arzt/Ärztin ersetzen können und sollen. Wende dich bitte bei Fragen in jedem Fall an ärztliches Fachpersonal.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Workaholic
Selbsthilfegruppe AAS: http://www.arbeitssucht.de